< Asbesthaltiges Stromspeichergerät ist kein Mangel
27.10.2010 10:00 Alter: 7 yrs
Kategorie: Recht Vermietung

BGH: Vermieter darf Mieterhöhung mit Typengutachten begründen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 19. Mai entschieden, dass die Begründung eines Mieterhöhungsverlangens gegenüber einem Wohnungsmieter auch dann formell wirksam ist, wenn sie sich auf ein Typengutachten stützt. Dies berichtete die „Immmobilien-Zeitung“.


Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 19. Mai  entschieden, dass die Begründung eines Mieterhöhungsverlangens gegenüber einem Wohnungsmieter auch dann formell wirksam ist, wenn sie sich auf ein Typengutachten stützt. Dies berichtete die „Immmobilien-Zeitung“.
Ein solches liegt vor, wenn sich das Gutachten nicht unmittelbar auf die Wohnung des Mieters bezieht, sondern auf andere, nach Größe und Ausstattung vergleichbare Wohnungen. Im Streitfall hatte die Vermieterin, eine Immobiliengesellschaft, ihrem Mieterhöhungsverlangen ein solches Typengutachten zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete beigefügt - zu Recht, wie die Karlsruher Richter befanden (Az.
VIII ZR 122/09). Auch mit Hilfe eines solchen Gutachtens könne der Mieter die Berechtigung der Erhöhung zumindest ansatzweise überprüfen. Nichts anderes verlangten die gesetzlichen Vorschriften zu den Formalien einer Mieterhöhung.


Bildquelle: ©Rainer Sturm / pixelio.de