< Betriebskosten: Kosten für Beseitigung von Vandalismus-Schäden müssen alle gemeinsam tragen
18.02.2011 10:00 Alter: 8 yrs
Kategorie: Recht Vermietung

Mietrecht: Die Kleinreparaturklausel gilt nicht für Verkalkungen

Ist in einer Mietwohnung ein Wasserhahn verkalkt, so darf der Vermieter den Mieter nicht im Rahmen der Kleinreparaturklausel zu einer Kostenbeteiligung für die Instandsetzung heranziehen.


Ist in einer Mietwohnung ein Wasserhahn verkalkt, so darf der Vermieter den Mieter nicht im Rahmen der Kleinreparaturklausel zu einer Kostenbeteiligung für die Instandsetzung heranziehen. Diese Klausel wirkt, so das Amtsgericht Gießen, nur für Reparaturen, deren Verursachung durch den Mieter beeinflusst worden sein könnte. Verkalkungen liegen aber außerhalb der Mieter-Sphäre. (In dem Fall tauschte ein Vermieter ein Auslaufventil mit Knebel aus und wollte die Kosten in Höhe von 36,51 Euro vom Mieter erstattet bekommen.) (AmG Gießen, 40 M C 125/08)


Bildquelle: ©Rainer Sturm / pixelio.de