< Mietrecht: Tauben und feuchter Keller bringen keine Mietminderung
03.12.2010 10:00 Alter: 8 yrs
Kategorie: Recht Eigentum

Windenergieanlage: Ist der Abstand zu klein, ist die Bedrängung zu groß

Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hat für eine bereits teilweise fertig gestellte Windenergieanlage entschieden, dass sie zu nah an einem Wohnhaus gelegen geplant und gebaut worden ist.


Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hat für eine bereits teilweise fertig gestellte Windenergieanlage entschieden, dass sie zu nah an einem Wohnhaus gelegen geplant und gebaut worden ist. Hat die Anlage eine Gesamthöhe von 150 Metern und liegt das Haus lediglich 270 Meter davon entfernt, so ist der Abstand damit deutlich geringer als das Zweifache der Gesamthöhe der Anlage. Damit wirke sie auf das Haus "bedrängend" - das insbesondere dann, wenn der Garten und Fenster der Wohnräume zur Seite des Anlagenstandortes liegen. (OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, 8 A 2764/09)


Bildquelle: ©Rainer Sturm / pixelio.de